Extrablog: Auf Rückzahlung der Betze-Anleihe verzichten? Frieder Mathis: „Es geht um den FCK und sonst nichts.“

Die einen halten ihn für einen viel zu gutmütigen Trottel, die anderen für einen Helden, er selbst sieht sich einfach nur als Fan, der seinem Verein helfen will: „1. FCK-Fans verzichten auf die Rückerstattung der Betze-Anleihe“, heißt die Initiative, die Frieder Mathis gestartet hat. Der FCK hat sich bekanntlich 2013 bei seinen Anhängern sechs Millionen Euro geliehen, um sein Nachwuchsleistungszentrum auszubauen. 2019 soll zurückgezahlt werden. Das Projekt selbst ist mittlerweile bis auf Weiteres verschoben, was genau aus dem Geld geworden ist, ist auch dem seit 2016 amtierenden Finanzvorstand Michael Klatt bislang noch nicht so ganz klar geworden. Ein Zeichner der Anleihe hat den Verein schon jetzt auf Rückzahlung von 100.000 Euro verklagt, weil die „Zweckentfremdung“ nach seiner Auffassung ein Sonderkündigungsrecht ermöglicht. Der Prozess wird am 31. März am Lautrer Landgericht verhandelt. Frieder Mathis, 55 Jahre alt und seit über 40 Jahre Stammgast am Betzenberg, meint dagegen: Wer sich’s leisten kann, sollte auf die Rückzahlung verzichten – dem Verein zuliebe. Nicht nur aufgrund seiner aktuellen Schieflage, sondern weil angesichts der aktuellen Entwicklung im Fußball „kleine Traditionsvereine immer mehr gefordert werden. Und die brauchen nun einmal Fans, die bereit sind zu helfen.“ Auf der Homepage der Initiative  kann jeder, der die Anleihe gezeichnet hat, seine grundsätzliche Bereitschaft zum Verzicht erklären. Wie dieser dann juristisch und steuerlich vonstatten geht, wird derzeit geprüft, „es sieht aber gut aus“, so Frieder Mathis. Wer auf die Rückzahlung nicht verzichten will oder kann, hat obendrein die Möglichkeit, sich über den Facebook-Account bei ihm zu melden – möglicherweise findet sich jemand, der ihm die Anteile abkauft und statt seiner den Verzicht erklärt. Der Blogwart hat bei Frieder mal nachgehört.

Frieder, wie viele Fans haben die Petition bislang unterschrieben?

Zur Stunde haben wir 286 Unterzeichner.

Und wie viele von den sechs Millionen Euro könnten die dem FCK ersparen?

Das kann ich nicht genau sagen. Vielleicht 50.000 Euro, vielleicht mehr. Bislang tragen sich die Leute ja nur in die Petition ein, ich kann nicht bei jedem Einzelnen sagen, für welchen Betrag genau er steht.

Auch wenn sie vielleicht nicht repräsentativ sind: Auf wieviel Geld müssen denn die Unterzeichner verzichten, die dir bekannt sind?

Ich denke, so bei 100, 200 und auch mal 500 Euro dürften sich meisten bewegen. Es gibt natürlich krassere Härtefälle. Eine Rentnerin hat mich angerufen und erklärt, dass sie 7800 Euro Kredit aufgenommen hätte, um diese dem FCK zu leihen, darauf könnte sie unmöglich verzichten. Das verlangt ja auch niemand von ihr. Es geht nur um Beträge, die wir freiwillig zurückzahlen wollen. Und können.

 Du hast dir für die Petition ein Sammelziel 2000 Unterzeichnern gesetzt. Wie kommst auf diese Zahl und bis wann willst du sie erreichen?

Ehrlich gesagt: Weniger als 2000 kann man in die Vorlage halt nicht eingeben. Ich wär schon zufrieden, wenn wir bis Saisonende auf 500, vielleicht 1000 Unterzeichner kommen. Vielleicht kann die Aktion dann ja auch noch eine Weile weiterlaufen. Mir geht es in erster Linie darum, dass der Verein bald Planungssicherheit bekommt, dass er weiß, wie viel von den sechs Millionen muss ich tatsächlich zurückzahlen.

Wie bist du mit dem Feedback bislang zufrieden?

Ich bin eigentlich ziemlich zufrieden. Die Reaktionen sind überwiegend positiv, natürlich meckert hier und da mal einer, aber das ist angesichts unserer aktuellen Situation ja auch normal. Wichtig ist, dass alle verstehen: Was wir hier tun, geschieht auf absolut freiwilliger Basis. Und sicher wird auch keiner die Schmuckurkunde zurückgeben müssen, die er beim Zeichnen der Anleihe bekommen hat. Ich gebe meine auch nicht zurück.

Wie unterstützen dich die Fanklubs?

Mit denen hatte ich noch nicht so viel Kontakt, aber einige haben sich schon gemeldet. Vielleicht können wir demnächst noch die ein oder andere Aktion mit dem Verein starten, damit das noch besser wird.

Ärgerst du dich denn nicht, dass die Anleihe gar nicht ihrer Bestimmung gemäß verwendet worden ist?

Na klar, mir wäre es auch am liebsten gewesen, es wäre dafür verwendet worden. Die alte Führung hat die Anleihe zweckentfremdet, jetzt ist sie aber nicht mehr da. Jetzt heißt es, nach vorne zu schauen.

Wenn du dem Mann begegnen würdest, der den Verein auf die Rückzahlung seiner 100.000 Euro verklagt hat, was würdest du zu ihm sagen? 

Ich würde sagen, Junge, halt die Füße still und spende das Geld. Du scheinst ja genug davon zu haben.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s